Unterwegs am Salzalpensteig

von Michaela Quehenberger (Kommentare: 0)

Unterwegs am Salzalpensteig

8 Etappen des SalzAlpenSteigs - in nur einem Tag

Fit für die Wandersaison sind nun zahlreiche Mitarbeiter und -innen der Tourist-Informationen und Reiseveranstalter entlang des SalzAlpenSteigs.

Das Kennenlernen der österreichischen Seite des Premium-Wanderweges stand auf dem Programm, das bei den Salzwelten Hallein/Bad Dürrnberg und dem Keltendorf begann.

Der 1. Vereinsvorsitzende und Bürgermeister von Berchtesgaden, Franz Rasp, fasste in kurzen Worten die Entstehung des SalzAlpenSteigs zusammen: von der Idee über die Realisierungsphase im Rahmen eines EU-Projekts bis zur Eröffnung im Mai 2015. Nun sind die Schwerpunkte des SalzAlpenSteig und -Touren e.V. die laufende Qualitätssicherung, das Marketing eines zusätzlichen, attraktiven Angebots am touristischen Wandersegment und die enge Zusammenarbeit von sieben Toursimusdestinationen auf bayerischer und österreichischer Seite.

Start des Informationstages am Ziel der Etappe 10 war das Keltendorf in Bad Dürrnberg. Bereits für die Kelten war das Salzvorkommen der ausschlaggebende Grund für die Ansiedlung in diesem Gebiet. Benjamin Huber ließ den Alltag der Kelten im 6. Jahrhundert v. Chr. lebendig werden. Die sehr anschaulichen Darstellungen in den Keltenhäusern versetzten die Teilnehmer um Jahrtausende zurück.

Weiter ging es entlang der Salzach und der Etappe 11 am nächsten Zielort Golling vorbei zum Pass Lueg auf Etappe 12 im Tennengau. Hier führt der SalzAlpenSteig direkt durch die beeindruckenden Salzachöfen. Über die geologischen Besonderheiten in den Salzachöfen informierten der 2. Vereinsvorsitzende und Leiter des Gästeservice Franz Pölzleitner zusammen mit Erich Urbanek. Die Kraft des Wassers, das zahlreiche Holzvorkommen, all dies kommt im Tennengau auf den den Spuren weißen Goldes von jeher zusammen.

Vorbei an Scheffau im Tennengau (Zielort Etappe 12), Abtenau (Zielort Etappe 13) und Annaberg (Zielort Etappe 14) wurden die nächsten Etappen fahrend in Augenschein genommen. Die Etappen des SalzAlpenSteigs und der SalzAlpenTouren ziehen sich an den Nordhängen der Tennengauer Berge mit wunderschönen Panoramablicken in die Täler und auf die Gipfel.

Strahlend Blauer Himmel, grüne Wiesen und ein schneebedeckter Gosaukamm, so idyllisch präsentierte sich die Gablonzer Hütte (Etappenziel 15) und Gosau (Etappenziel 16) in der Ferienregion Dachstein-Salzkammergut. Die Wanderstrecke des SalzAlpenSteigs führt von Gosau nach Bad Goisern –dem Zielort 17  – immer entlang der Transportwege des Salzes. Die Schlussetappe wird entlang der Soleleitung nach Hallstatt und Obertraun inmitten der UNESCO Welterberegion mit Blick auf das Dachstein-Massiv erwandert. Die Teilnehmer erwarteten in den Salzwelten Hallstatt prähistorische Gräberfelder und magische Momente im Berg. Bei dem abschließenden Welterbeblick schloß sich die Spur des „weißen Goldes“ auf der der SalzAlpenSteig von Hallstätter See über Königssee bis an den Chiemsee führt. Oder andersherum, ist doch der SalzAlpenSteig in jede Richtung gleichermaßen beeindruckend.

Bestens gerüstet sind jetzt die Mitarbeiter in den Tourist-Informationen für alle Fragen der Gäste rund um den SalzAlpenSteig und die SalzAlpenTouren, umfasst der grenzüberschreitende Weitwanderweg insgesamt rund 230 Kilometer auf den Spuren des Salzes.

Zurück

Einen Kommentar schreiben